05.03.2021 Offizielle Auftaktveranstaltung des Innovationsforums BioWasserstoff + BioKonversion Mitteldeutschland am 25. März 2021 im Rahmen des 19. Mitteldeutschen Energiegesprächs. Präsentiert und diskutiert werden die Innovationsfelder:

– Stoffliche Nutzung von biogenen Abfallströmen,
– BioWasserstoff- und Biogastechnologie und
– Industrielle Mikro- und Molekularbiologie.

Der offizielle Start des Innovationsforums BioWasserstoff + BioKonversion Mitteldeutschland mit einem Auftakt-Webinar reiht sich nahtlos in die seit 2006 laufenden Forschungsaktivitäten des BioEnergie Verbundes e.V. ein. Im Zusammenwirken mit der wirtschaftsnahen Forschungseinrichtung Robert Boyle Institut e.V., mit klein- und mittelständischen Unternehmen sowie weiteren Forschungseinrichtungen, Universitäten, Hoch- und Fachschulen forscht der BioEnergie Verbund an der energetischen Verwertung biogener Reststoffe zu Biogas und BioWasserstoff.

Dr. Christian Huck (links) mit dem Bundestagsabgeordneten Johannes Selle zur Vorstellung der BioWasserstoff-Fabrik am 28. Juli 2020. Foto: BioEnergie Verbund e. V., unter: Impressum

Bereits von 2006 bis 2016 war der BioEnergie Verbund in einem Konsortium am ersten nationalen Innovationsprogramm Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP) beteiligt. In diesem Rahmen wurden auch Kontakte mit Unternehmen in Afrika und Südostasien geknüpft, die zu einem ersten Technologieexport führten.

Dr. Christian Huck, 1. Vorsitzender des BioEnergie Verbund e.V. und die „wichtigsten Mitarbeiter“.
Foto:
BioEnergie Verbund e. V., unter: Impressum

Der „grüne“ Forschungsansatz des BioEnergie Verbundes ist grundsätzlich, gegenüber anderen Forschungsansätzen, fortschrittlicher, da der hergestellte BioWasserstoff wirklich grün ist. Dabei wird bisher nur zu kompostierende Biomasse mittels stetig verfügbarer Bakterienstämme zu kontinuierlich grundlastfähigem, wirklich grünem BioWasserstoff gewandelt und dies geschieht mit deutlich geringeren Übertragungsverlusten. Damit wird eine umwelt- und energieschonende Kreislaufwirtschaft mit zusätzlicher Dekarbonisierung befördert. Insofern sieht sich der BioEnergie Verbund damit als vollumfängliche Ergänzung zur Wasserstoffstrategie des Bundes als auch des Freistaates Thüringen.

Präsentation der BioWasserstoff-Fabrik (v.l.n.r.): Olaf Luschnig, Norbert Barthle, Dr. Stefan Kaufmann, Marion Walsmann, Johannes Selle, Thomas Gottweiss und Dr. Christian Huck. Foto: BioEnergie Verbund e. V., unter: Impressum

Am 28. Juli 2020 wurde die BioWasserstoff-Fabrik seitens des BioEnergie Verbundes, vertreten durch den 1. Vorsitzenden, Dr. Christian Huck und Olaf Luschnig, dem Geschäftsführer der Bio-H2 Umwelt GmbH, als Beitrag zur nationalen und internationalen Wasserstoffstrategie vorgestellt.

Bei der Präsentation waren

Norbert Barthle, Staatssekretär im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ),

Dr. Stefan Kaufmann, Innovationsbeauftragter der Bundesregierung für „Grünen Wasserstoff“,

Marion Walsmann, Mitglied des Europäischen Parlaments,

Johannes Selle, Mitglied des deutschen Bundestages und

Thomas Gottweiss, Mitglied des Thüringer Landtages,

anwesend.

Ende September 2020 wurde den Geschäftsführern verschiedener Stadtwerke und Entsorgungsbetriebe in Thüringen die Projektidee des GRÜNWERT-Trucks erstmalig vorgestellt.

Die Idee dahinter ist die wirtschaftliche Aufbereitung anfallender Reststoffe vor allem im kommunalen Bereich.

Mittels einer mobilen Einheit soll in den jeweiligen Kommunen und Gebietskörperschaften die anfallende Biomasse erfasst und als „Rohstoff“ für die BioWasserstofferzeugung und BioKonversion aufbereitet werden.

Die jährlich in Deutschland anfallenden ca. 19,5 Mio. t biogener Reststoffe würden z. B. 31,6% der geplanten CO2-Einsparung im bundesdeutschen Sektor Land- und Forstwirtschaft gemäß Klimazielvorgaben der Bundesregierung bis 2030 beinhalten.

Dem BioEnergie Verbund ist bewusst, dass in diesem Prozess noch einige Hürden zu meistern sind. Daher wird mit dem Innovationsforum BioWasserstoff + BioKonversion Mitteldeutschland die Etablierung einer Plattform angestrebt, auf der tragfähige innovative und wirtschaftliche Lösungen, gemeinsam mit zukünftigen Kooperationspartnern, realisiert werden können.

Der BioEnergie Verbund e. V. hofft auf eine rege und innovative Beteiligung!

Dr. Christian Huck (rechts) gemeinsam mit Prof. Dr. Volker Zerbe,
Rektor der Fachhochschule Erfurt, zur Unterzeichnung eines
Kooperationsvertrages. Anlass hierfür war die Übergabe
derFörderbescheide für das FuE-Verbundprojekt
„IGM-KLIMA: Intelligente Gebäude Möbel – Baukasten für die
Gebäudekonditionierung zur Absicherung eines CO2-neutralen
Gebäudebestandes“.
Foto: BioEnergie Verbund e. V., unter: Impressum